IB.SH


Content

Erwerbsbeteiligung von Frauen verbessern: Aktionen von FRAU & BERUF zum Weltfrauentag am 08.03.2017

In Deutschland arbeiten einer neuen Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zufolge immer mehr Mütter mit Kindern unter 18 Jahren. 2014 waren in Deutschland 67 Prozent der Mütter erwerbstätig, ungefähr so viele wie im OECD-Schnitt. Im Jahr 2000 waren es noch 59 Prozent gewesen. Allerdings sind Mütter in Deutschland überdurchschnittlich oft in Teilzeit beschäftigt und ihr Beschäftigungsumfang ist mit durchschnittlich 20 Wochenstunden relativ gering. Nach der Studie übernehmen Frauen in Deutschland zudem zwei Drittel der Hausarbeit und der Betreuung von Kindern und anderen Familienangehörigen. Eine ausgeglichene Arbeitsaufteilung ist damit in den meisten Familien zum Nachteil der Frauen noch nicht gegeben. Das schwächt nicht nur die wirtschaftliche Stellung von Frauen, es bleiben auch wichtige Beschäftigungspotenziale für die Unternehmen im Land ungenutzt.

Die Beratungsregionen FRAU&BERUF in Schleswig-Holstein greifen das Thema Erwerbstätigkeit von Frauen anlässlich des Weltfrauentags am 8.3.2017 mit einer Reihe von besonderen Ausstellungen, Vorträgen und Beratungen auf. Lassen Sie sich in Ihrer Region kostenlos und unabhängig durch FRAU&BERUF informieren und beraten.

Region Flensburg:
Tag der offenen Tür bei FRAU & Beruf in Flensburg

In der Zeit von 10 - 16 Uhr steht die Beraterin Katharina Petersen rund um das Thema Erwerbstätigkeit für Fragen zur Verfügung. Im Mittelpunkt steht eine kleine Ausstellung zu Minijobs.

Region Nordfriesland, Husum:
Brot und Rosen zum Tag der offenen Tür in der Beratungsstelle FRAU & BERUF
In der Zeit von 10 – 16 Uhr informieren die Beraterinnen Meike Hansen und Silvia Zuppelli über das Beratungsangebot von FRAU & BERUF. Impulsvorträge zu verschiedenen Themen, die in der Beratung immer wieder eine Rolle spielen, runden das Programm ab.

Region Stormarn, Bad Oldesloe:
In der Zeit von 10 - 16 Uhr laden die Beraterinnen Birgit Harring-Boysen und Inke Stäcker zum Tag der offenen Tür ein und beantworten folgende Fragen: Was macht die Beratungsstelle eigentlich? Zu welchen Themen kann ich mich beraten lassen? Welche weiteren Angebote gibt es?

Region Lübeck
Von 10 -16 Uhr findet ein Tag der offenen Tür den Beraterinnen Gisela Bente-Lorenzen und Roswitha Behrenbruch statt, die ihre Arbeit vorstellen. Angeboten wird u. a. ein Bewerbungsmappencheck.

Region Segeberg:
Ganztägige Telefonaktion der Beraterinnen zum Thema Minijob unter Tel. 04551 – 944002.

Region Steinburg, Itzehoe:
VON RENTE MUSS FRAU LEBEN KÖNNEN! …UND WARUM DAS OFT NICHT KLAPPT.

Um 19 Uhr werden in der Cafeteria im Rathaus Itzehoe Fragen zum Thema Rente beantwortet. Eine Veranstaltung von FRAU & BERUF mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Itzehoe und des DGB.

Region Pinneberg, Uetersen:
Begleitend zu der Filmvorführung  „Suffragette“ im Burgkino Uetersen von 14.30 - 18 Uhr, bieten Beraterinnen von Frau & Beruf Informationen und einen Austausch zu dem Thema "Armuts-gefährdung von Frauen" an.

Region Rendsburg:
„Wie fülle ich mein Portemonnaie - Perspektiven für Frauen – Familienzeit, Krankheit, Alte“

Katrin Kardel vom Sozialverband (SoVD) informiert von 9.30-11.30 Uhr über Höhe, Dauer und Ansprüche bei Krankengeld, Grundsicherung und Rente. Anmeldung erwünscht bis 5.3.2017.

Region Neumünster
"Frauen und Rente: Wie bin ich abgesichert?"

Beate Legge von der Deutschen Rentenversicherung Nord gibt Frauen am 9.3.2017 in der Zeit von 10 -12 Uhr einen Überblick zur Rente und zusätzlichen Altersvorsorge. Anmeldung erwünscht bis 2.3.2017.

Region Plön
In der Zeit von 10 – 12 Uhr am 7.3.2017 laden die Beraterinnen Karen Ingber, Kerrin Nissen-Carstens und Mareike Knuth ein, um über die Themen Existenzsicherung, Berufswahl, Rente informieren.


FRAU & BERUF ist ein landesweit flächendeckendes Beratungsangebot rund um den Berufseinstieg und die Rückkehr in die Erwerbstätigkeit, das Frauen kostenlos in Anspruch nehmen können. Die Beraterinnen bieten passgenaue, individuelle und kostenlose Beratung für Frauen zur beruflichen Orientierung, Entscheidungsfindung und Planung konkreter Handlungsschritte - auch für Frauen mit Migrationshintergrund. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein fördert die Beratungsangebote von FRAU & BERUF mit jährlich rund einer Million Euro aus Landesmitteln und Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen des "Landesprogramm Arbeit".

Weitere Informationen und die Kontaktdaten der Beratungsstellen finden Sie hier.

TOP